Dez
19
2009

Hirzer 2725 m (1400 hm) vom Gasthaus Haneburger, Tuxer Alpen

Arktische Tour mit Pulvereinlage

Zu siebt starteten wir bei -11°C am Parkplatz beim Gasthaus Haneburger oberhalb von Wattens. Erst die Forststraße hoch, dann durch das Almgebiet bis zur Waldgrenze. Nachdem es zwischendurch mal zu schneien begonnen hatte, setzte sich beim Aufstieg über die freien Hänge oberhalb der letzten Alm wieder die Sonne durch.

Bei zapfigen, geschätzten -20°C marschierten wir üben den Rücken zum höchsten Punkt. Leichter Wind ließ uns nicht lange am Gipfel verharren. Bei der Abfahrt zogen wir ein paar schöne, jungfräuliche Linien in den superfeinen Pulverschnee.

Als wir um 13:45 Uhr wieder am Auto waren, waren die Temperaturen geradezu in die Höhe geschnellt: -9°C zeigte das Thermometer in Poschis Auto. Welch  kuschlig, warme Atmosphere zum Umziehen und Einpacken.
Nach einer Dose Red Bull Cola und den 22°C der Klimaanlage im Auto tauten auch die letzten zusammengefrorenen Knochen wieder auf. Die Hirzer-Tour kurz vor Weihnachten wird eine kalte Erinnerung bleiben.

Höhenprofil
Track auf den Hirzer (Download GPS-Track)

Geschrieben von Lolo in: Skitouren | Schlagwörter: , , , ,
Dez
05
2009

Gilfert 2506 m (1500 hm) von Hochfügen, Tuxer Alpen (norm. Diff. 1050 hm)

Endlich Saisonauftakt

Nachdem Krissi die letzen Wochen immer wieder gejammert hatte, wann es denn endlich losgehen würde, packten wir am Samstag unsere Ausrüstung in das Auto und fuhren weit hinauf nach Hochfügen. Leider lässt es die Schneelage noch nicht zu, weiter unten zu starten und so begannen wir – wie letztes Jahr – die ersten Meter auf der Skipiste.

Da Hochfügen schon fast auf 1500 Metern liegt und die Schneekanonen alles geben, um die Alpin-Touris zu befriedigen, stiegen wir gerne die ersten Meter im Kunstschnee auf.

Der Beginn ist dort, wo die Anderen aufhören

Wo die letzen Lifte die Pistenfahrer aussteigen lassen, begann dann unsere eigentliche Tour. Steil ging es hinauf bis wir Richtung Norden die Vorgipfel sahen. Ein langer Bergrücken zog sich hinauf zum Gipfel. Während der letzten Meter blies uns der Wind ganz schön um die Ohren. Deswegen bestiegen die meisten Tourengeher an diesem Tag auch nicht den Gipfel sondern, sammelten lediglich die Höhenmeter bis zum Beginn des Rückens.

Weil uns aber die gut 1000 Höhenmeter nicht reichten, fuhren wir erste einmal die Hälfte hinunter, bis zu den Skipisten und stiegen abermals im Gelände auf.

Die Abfahrt war – wie es zu einem Saisonauftakt einfach gehört – vom allerfeinsten. Teilweise unverspurter und lockerer “FluffyChunks”. Auch wenn der Schnee noch nicht meterhoch aufträgt, haben wir kein Wachs unserer Beläge verloren.

Höhenprofil
Track auf den Gilfert (Download GPS-Track)

Geschrieben von Poschi in: Skitouren | Schlagwörter: , ,