Mai
09
2010

Grubenkarspitze 2663 m (ca. 1850 hm) von Scharnitz, Karwendel

In der Schneepfanne des Karwendels

Die ungünstigen Schneeverhältnisse bedeuten nicht zwingend, dass keine Skitour mehr möglich ist. Vor allem mit den Karwendelprofis Max, Thomas und Sepp sind Skitouren unter der Dreitausender-Marke um diese Jahreszeit immer drin.

In der Schneepfanne des Karwendels, so wird das Ende des Hinterautals auch genannt, waren noch ordentliche Verhältnisse für eine Frühjahrstour vorhanden.

Bike – Hike – Ski

Die Zustiege sind ja bekanntlich recht lang und da momentan der Schnee schon recht spät beginnt, mussten wir mit dem Mountainbike achtzehn Kilometer, von Scharnitz aus, in das Hinterautal fahren. Dazu kam noch ein Aufstieg von ca. einer Stunde zu Fuß. Dafür hatten wir aber eine perfekte und vor allem sichere Tour im unberührtesten Teil des Karwendels.

In der Nacht zuvor hatte es noch ein paar Zentimeter geschneit, so war der Aufstieg bis kurz unter den Gipfelgrat nicht besonders anstrengend. Aufpassen musste man dennoch, da der Neuschnee leicht an der darunter liegenden hartgefrorenen Schicht abrutschen konnte. Harscheisen waren daher zu empfehlen.

Der Grat zum Gipfel war problemlos zu gehen, jedoch brachen alle über 80 Kilogramm regelmäßig bis zur Hüfte ein.

Die Abfahrt war pistenartig hart, aber eben und somit der reinste Genuss auf dem griffigen Schnee. Es wurde nur etwas ruppig, als wir die Lawinenkegel queren mussten.

Für die Tour im gemütlichen Tempo brauchten wir acht Stunden. Mehr Abwechslung, als solch eine Frühjahrsskitour im Karwendel, gibt es wohl kaum!

Höhenprofil
GPS-Track (Download)

Geschrieben von Poschi in: Skitouren | Schlagwörter: , , , ,
Dez
28
2009

Kuhkopf 2399 m und Östl. Karwendelspitze 2537 m (2700 hm) von Hinterriß, Karwendel

Überraschende Erlösung

Nach gut zwei Stunden Anmarsch über das Johannestal und teilweise millimeterdicken Schnee haben wir den Kleinen Ahornboden erreicht. Für Max, Sepp, Thomas und seinen Freund sind diese Zustiege normal, aber für uns (Werner, Poschi, Lolo) Niederbayern war dieses flache “Gehatsche” unangenehm. Das Resultat: Blasen an den Füßen.

Im Anschluss an eine kurze Pause fing dann endlich die richtige Tour an. Über das Ochsenkar spurten wir immer steiler werdend bis an den Grat, der vom Lackenkar-Kopf herüberzieht. Danach stiegen wir noch ein letztes abgeblasenes Stück zu Fuß hinauf zum Wintergipfel des Kuhkopfes (2399 m). Auch die Querung zum Hauptgipfel, auf dem ein Kinderfahrrad steht, war möglich. Leider verscheuchte uns der böhige Wind schnell vom höchsten Punkt.

Bei der Abfahrt zogen wir ein paar feine Zöpfe in den Pulverschnee. Am Fuße des Ochsenkars trennten sich unsere Wege: Die “Auswertigen” stiegen auf zum Winterraum des Karwendelhauses, die Einheimischen um Thomas und Max traten den langen und mit Gegenanstiegen gespickten Heimweg an. So endetet ein toller Tourentag im komfortablen Winterraum des Karwendelhauses.

Höhenprofil
Track auf den Kuhkopf (Download)

Höhenprofil
Track auf die Karwendelspitze (Download)

Geschrieben von Lolo in: Skitouren | Schlagwörter: , , , , ,