Apr
22
2010

Patrouille des Glaciers (4000 hm, 53 km und 110 Leistungskm.) von Zermatt nach Verbier

Die Geschichte eines langen Winters mit Endstation in Verbier

Am Donnerstagmorgen wurde das Auto vollgepackt und das Navi auf Zermatt gestellt. Mit unseren zwei Betreuern (Danke an Franz und Stephan) an Bord steuerten wir die Autoverladung in Kandersteg an. Zuvor legten wir noch einen Stopp bei Fritschi in Reichenbach ein, die uns mit einer interessanten Werksführung empfingen. In Täsch angekommen verpacken wir unsere Ausrüstung und bestiegen den Zug nach Zermatt. Im Touristen-Dorf selbst zeigte sich die mangelnde Organisation der PDG: Erst die dritte Station konnte uns sagen, dass die im Startgeld enthaltene Übernachtung erst von Freitag auf Samstag geplant ist – völlig unverständlich und vorher nirgendwo zu lesen!

Nach einer völlig überteuerten Nacht im Hotel standen wir pünktlich um neun Uhr an der Materialkontrolle. Dort mussten wir auch unserere Startzeit von 3 auf 22 Uhr ändern, was kein Problem darstellte. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Ausruhen, Massagen und kontinuierlichem Essen. Im der aktuellen Ausgabe 5.10 des Skitour-Magazins (siehe unten) könnt Ihr unseren Rennverlauf detailliert verfolgen. Leider musste Poschi wegen einer Fußprellung nach 1,5 Stunden aussteigen. Hier gibt es noch die genauen Zwischenzeiten.

Höhenprofil
GPS-Track (Download)

Geschrieben von Poschi in: Skitouren | Schlagwörter: , , ,