Feb
20
2009
176

Herzogstandhaus 1575m (ca. 700 hm) von der Kesselbergstraße, Bayerische Voralpen

Mit Verspätung der Gams hinterher

Der Beginn der Faschingsferien in einigen Ländern und die verschneiten Straßenverhältnisse haben für lange Staus rund um die Landeshauptstadt gesorgt. Leider erreichten wir, Krissi, Jonny und Lolo, den Parkplatz an der Kesselbergstaße erst wenige Minuten nach dem offiziellen Start des Gamsrennens. Der Startschuss war für 18:30 Uhr angesetzt und schickte knapp 60 Skibergsteiger auf die 700 Höhenmeter lange Strecke, die entlang der mit Fackeln beleuchteten Skipiste aufs Herzogstandhaus (1575m) führte. Nichtsdestotrotz legten wir in Windeseile Skischuhe und Ausrüstung an und machten uns um 18:43 auf die Verfolgung. Nach gut einem Drittel des Aufstiegs schlossen wir in dichtem Schneefall auf die Nachzügler des Rennens auf und ließen den ein oder anderen hinter uns.

Im düsteren Schein der Stirnlampe konzentrierte sich jeder auf einen gleichmäßigen Rhythmus auf der teilweise zugewehten Spur. So kamen wir nach gut einer Stunde Gehzeit ins Ziel und zwar in der gleichen Reihenfolge wie an der Kampenwand . Nach einer Stärkung im Herzogstandhaus ging es schließlich im Pulverschnee auf der Piste bergab zum Ausgangspunkt (859m). Obwohl wir nicht am Rennen teilgenommen haben, war es eine schöne Skitour in einer verschneiten Nacht. Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder, aber pünktlich…

Geschrieben von Lolo in: Skitouren | Schlagwörter: , , ,
Feb
18
2009
102

Lindtalalm 1090m (ca. 550 hm) von St. Ullrich, Loferer Steinberge

Vom Schneechaos zum Traumwetter

Bei der Anreise am Dienstagabend von München nach St. Ullrich am Pillersee wurden die Straßenverhältnisse immer extremer: Schnee, Eis und Wind machten die Fahrt zu einem Abenteuer. Als Lolo endlich in Waidring angekommen war, nahm er noch zwei Urlauber zum Gasthaus St. Adolari per Anhalter mit. Dort musste er leider feststellen, dass die Straße nach St. Ullrich wegen Lawinengefahr gesperrt war. Wenige Kilometer vor dem Ziel war Schluss. Der Umweg über St. Johann und Fieberbrunn kostete einige Zeit und Nerven. Doch wenig später, nach zwei Saunagängen und einem leckeren Abendessen, waren die Strapazen vergessen. Als wir am nächsten Morgen aus dem Fenster schauten, strahlte die Sonne über den Berggipfeln!

Nicht zu glauben: zu viel Schnee!!!

Aufgrund der angespannten Lawinensituation haben wir eine leichte Skitour, westlich von St. Ullrich, ausgewählt, die über Lindental- (1090m) und Winterstelleralm auf Kirch- und Schafberg(ca. 1630m) führen sollte. Doch schon nach den ersten Metern Spurarbeit war uns klar, dass dieses Unterfangen für heute eine Nummer zu groß war. Wir mussten in hüfttiefem Pulverschnee spuren und unsere Spur hinterließ einen knietiefen Graben im Powdermeer. Nach, sage und schreibe, zweieinhalb stündiger, schwerster Spurtätigkeit im Wechsel waren wir gerade mal 350 Höhenmeter vorwärts gekommen. Ungefähr 100 Höhenmeter oberhalb der Lindtalalm verließen uns die Kräfte und wir machten uns an den beschwerlichen Weg bergab. Durch diese Schneemassen war an “Abfahren” nicht zu denken: Wir kämpften uns in der Aufstiegsspur mit Stockeinsatz gen Tal. Zu viel Schnee, eine einmalige Erfahrung…

Nach einer Stärkung im Gasthaus St. Adolari sind wir noch schnell die Rodelbahn bei Waidring raufgelaufen und haben auf der frisch präparierten Piste ein paar Schwünge genossen.

Geschrieben von Lolo in: Skitouren | Schlagwörter: , , ,